CCP LiMa Connector - So erkennen Sie die installierte Software in Ihrem Unternehmen

CCP LiMa Connector – So erkennen Sie die installierte Software in Ihrem Unternehmen

CCP LiMa Connector

Der CCP LiMa Connector unterstützt die Erkennung und Interpretation derjenigen Daten, die von Software-Inventarisierungssystemen geliefert werden.

Auf Basis dieser Daten führt der CCP LiMa Connector die Software Erkennung (Software Recognition) durch und stellt Daten zur Ermittlung des Lizenzverbrauchs bereit.

 CCP LiMa Connector - Call to Action

Liefert auch Ihr Software-Inventarisierungssystem unspezifische Daten, die mehr Fragen als Antworten zur installierten Software aufwerfen?

Dr. Holger Hoheisel, CCP Software GmbH: »Der CCP LiMa Connector schließt die Lücke zwischen Inventarisierungssystemen und Lizenzmanagementtools. Er dient nicht nur zur Datenerkennung, sondern macht darüber hinaus bspw. unvollständige Deinstallationen sowie kostensparende Optimierungspotentiale sichtbar.

Unsere redaktionelle Pflege erlaubt zudem die Erkennung von Standardsoftware bis zu exotischen Applikationen. Der LiMa Connector arbeitet infrastruktur- und systemunabhängig und liefert Resultate, die die Qualität und Effizienz Ihres Lizenzmanagements nachhaltig verbessern.«

Vorteile des LiMa Connectors:

  • unterstützt die Erkennung und Interpretation von Daten, die von Software-Inventarisierungssystemen geliefert werden
  • stellt Informationen zum Lizenzverbrauch und zur Lizenzoptimierung bereit
  • Daten können in Lizenzmanagementsysteme übernommen werden
  • ist die ideale Schnittstelle zwischen Software-Inventarisierungs- und Lizenzmanagementsystemen
Ziel des LiMa Connector

Savings and ComplianceAus Sicht des Lizenzmanagements stellen Software-Inventarisierungssysteme viele unspezifische Daten bereit. Aus der Vielzahl der gelieferten Daten ist oftmals nicht erkennbar, welche Software genau installiert ist und damit verbunden, ob eine Lizenz verbraucht wird und welche das ist. Informationen zu möglichen Lizenzoptimierungen stellen solche Systeme ebenfalls nicht zur Verfügung.

Der CCP LiMa Connector unterstützt die Erkennung und Interpretation derjenigen Daten, die von Software-Inventarisierungssystemen geliefert werden. Die Verarbeitung dieser Daten ist grundsätzlich unabhängig vom eingesetzten Software-Inventarisierungssystem, wobei für SCCM und LanDesk Import Connectoren zur automatischen Bereitstellung der Daten genutzt werden können.

Für andere Software-Inventarisierungssysteme erfolgt der Datenexport manuell, bei dem CCP gerne Unterstützung leistet. Auf Basis dieser Daten führt der CCP LiMa Connector die Software Erkennung (Software Recognition) durch und stellt Daten zur Ermittlung des Lizenzverbrauchs bereit. Darüber hinaus stellt der CCP LiMa Connector Informationen für eine etwaige Lizenzoptimierung zur Verfügung.

Auf diese Weise liefert der CCP LiMa Connector wichtige Informationen für das Lizenzmanagement, welche i.d.R. direkt in Lizenzmanagementsysteme übernommen werden können. Der CCP LiMa Connector ist somit eine intelligente Schnittstelle zwischen Software-Inventarisierungs- und Lizenzmanagementsystemen.

Funktionen

Der CCP LiMa Connector ist ein Werkzeug zur Software Erkennung (Recognition), zur Optimierung des Lizenzbestands und zum Mapping von Installations- zu Lizenzdaten.

Anhand von Reports werden Informationen zur Software Erkennung, zur Nutzung von Lizenzoptimierung sowie zum Mapping von Installationsdaten zum Lizenzbestand ausgegeben.

Reports

Reports zur Software Erkennung (Recognition): Die redaktionellen Erkennungsregeln kategorisieren die Inputdaten, filtern nicht relevante Einträge aus und identifizieren die erkannten Produktversionen. Die Ergebnisse dieser Software Erkennung (Recognition) können über Reports dargestellt werden.

Reports zur Nutzung von Lizenzoptimierungen: Der CCP LiMa Connector beinhaltet Reports, auf deren Basis Lizenzoptimierungen durchgeführt werden können. Ein Optimierungsreport betrifft Hinweise auf unvollständige Deinstallationen. Wurde eine Software deinstalliert und ein Eintrag ist noch in der Registry verblieben, dann kann eine Lizenz verbraucht werden, ohne dass die Software genutzt werden kann. Der CCP LiMa Connector vergleicht die erkannte Software auf Basis der gefundenen Dateien mit den Einträgen in der Registry und kann dadurch Hinweise auf unvollständige Deinstallationen geben.

Reports zum Mapping von Installationsdaten zum Lizenzbestand: Den erkannten Softwareprodukten werden ihre unterschiedlichen Lizenztypen zugewiesen, die Informationen zu Metrik, Plattform und Sprache enthalten können. Darüber hinaus wird jeder Lizenztyp mit einer eindeutigen Produktversions ID verknüpft. Mithilfe der CCP SKU Database, die gesondert zu erwerben ist, werden jedem Lizenztyp anhand der Produktversions ID zugehörige kaufmännische Artikel inklusive SKU (Stock Keeping Unit) zugeteilt. Auf diese Weise kann die Verknüpfung von Installations- zu Lizenzdaten hergestellt und in einem Lizenzmanagementsystem abgebildet werden.

Komponenten

Der CCP LiMa Connector besteht aus drei Komponenten:

1. Softwareprodukt: Das Softwareprodukt ist eine datenbankbasierte Applikation mit der Funktion Software Erkennung (Software Recognition) und darauf aufbauenden Reports zur Nutzung von Lizenzoptimierungen sowie Reports zum Mapping von Installationsdaten zum Lizenzbestand. Für das Softwareprodukt muss eine Nutzungslizenz auf Basis einer einjährigen Subscription erworben werden.

2. Erkennungsregeln: Die Software Erkennungsfunktion (Recognition) des CCP LiMa Connectors benötigt redaktionell von CCP gepflegte Erkennungsregeln. Bei der Erstellung der Erkennungsregeln versucht CCP trotz der Vielfalt der Installationsvarianten möglichst viele Installationen erfassen zu können. Diese Regeln beziehen sich sowohl auf Dateiinformationen als auch auf Informationen aus der Registry. Darüber hinaus können auch Hardware Informationen verarbeitet werden. Die höchste Erkennungsgenauigkeit wird dann erzielt, wenn Inputdaten aus allen Datenquellen vorliegen.

Sämtliche Erkennungsregeln für den CCP LiMa Connector werden über das Regel Set bereitgestellt. Eine Teilmenge des Regel Sets ist das Basis Set, das Erkennungsregeln für definierte Softwareprodukte umfasst. Den aktuellen Umfang des Basis Sets und die darin enthaltenen Hersteller teilen wir Ihnen gerne mit (Anfrage bei: support(at)ccpsoft.de).

Das Basis Set wird während der Laufzeit der Subscription auch im Hinblick auf neue Softwareversionen der enthaltenen Softwarehersteller möglichst aktuell gehalten. Eine gelegentliche Ausdehnung des Basis Sets wird angestrebt.

3. CCP LiMaCo Recognition Service: Für Produktversionen von Softwareherstellern, welche nicht im Regel Set enthalten sind und nicht im Rahmen der Subscription über das Basis Set bereitgestellt werden, können Regeln projektbezogen individuell über den CCP LiMaCo Recognition Service gegen gesondertes Entgelt beauftragt werden. Diese zusätzlichen Regeln werden dem CCP LiMa Connector über das Regel Set zur Verfügung gestellt.

CCP kann die hierbei erstellten Erkennungsregeln auch anderen CCP-Kunden über das Regel Set zur Verfügung stellen. CCP möchte damit für einen großen Kundenkreis die Erkennung auch wenig verbreiteter Softwareprodukte möglich machen und die automatisiert erkannten Produkte erweitern. Zusätzlich zur Softwareerkennung werden mögliche spezielle Optimierungsreports erstellt.

Technische Voraussetzungen

CCP LiMa Connector Mindestsystemvoraussetzungen:

Hardware

  • x64 kompatible Hardware
  • 1 CPU
  • 4 GB RAM

Software

  • Microsoft Windows Server 2008 oder höher
  • Microsoft SQL Server 2008 oder höher*, oder Microsoft SQL Server 2012 Express (Die Express Edition ist nur für eine Datenbank bis 10 GB ausgelegt)
  • SQL Server Reporting Services (als Bestandteil des Microsoft SQL Servers)
  • .NET Framework 4 (4.0 oder 4.5)
  • Microsoft SQL Server Management Studio (für den externen Zugriff auf die DB)
  • Internet Explorer 8 oder höher

*Mit einer Microsoft SQL Server Standard Edition kann ein Multi-Mandanten System betrieben werden, das in Summe nicht mehr als 25.000 Managed Devices verwaltet. Wird dieser Wert überschritten, muss für den Einsatz eines Multi-Mandanten Systems eine Microsoft SQL Server Enterprise Edition verwendet werden.

Importschnittstellen

  • *.csv