Der CCP LiMa Connector – Effizienter Wegweiser durch den Softwarelizenz-Dschungel

Marburg, 08.07.2014 - Viele Unternehmen riskieren hohe Vertragsstrafen, weil sie Software nutzen, für die sie keine Lizenz erworben haben. Auf der anderen Seite zahlen sie Lizenzgebühren für Programme, die sie gar nicht nutzen. Beidem beugt der von der Marburger CCP Software GmbH entwickelte CCP LiMa Connector vor oder schafft Abhilfe.

Die gängigen Software-Inventarisierungssysteme stellen viele unspezifische Daten bereit, aus denen nicht oder nur mit erheblichem manuellen Aufwand ersichtlich wird, welche Software genau installiert ist oder ob gegen die Lizenzbestimmungen des Herstellers verstoßen wurde. Gleiches gilt auch für die Überprüfung einer möglichen Unterlizenzierung. Entsprechende Hinweise zu möglichen Lizenzierungsoptimierung liefern diese Systeme dementsprechend nicht aus.

Als Schnittstelle zwischen Inventarisierungssystem und Lizenzmanagement setzt hier der CCP LiMa Connector an. Er analysiert die vom Inventarisierungssystem gelieferten Datei- und Registryinformationen mithilfe von redaktionell erstellten und gepflegten Regeln der CCP. Anschließend liefert dieser Reports an das Lizenzmanagement aus, welche folgende Informationen enthalten:

  • Softwareerkennung (Recognition): Es wird ermittelt, welche Softwareprodukte installiert sind.
  • Mapping: Die bei der Recognition erkannten Produkte erhalten ihren Lizenztyp zugewiesen, wobei jeder Lizenztyp mit einer eindeutigen Produktversions-ID verknüpft wird. Mithilfe der gesondert zu erwerbenden CCP SKU Database kann über diese jeder Produktversions-ID ein kaufmännischer Artikel inklusive Stock Keeping Unit (SKU) zugeteilt werden.
  • Lizenzoptimierung: Hier können zum Beispiel die Empfehlung zur Verwendung eines Programmpakets stehen oder der Hinweis auf unvollständig deinstallierte Programme, für die immer noch Lizenzgebühren anfallen, obwohl sie gar nicht mehr genutzt werden.

Der CCP LiMa Connector ist mit allen gängigen Inventarisierungssystemen kompatibel. Die benötigten Inputdaten sind im jeweils aktuellen Datenblatt gelistet. Sollten einige der dort genannten Informationen nicht zum Standardreport des  Inventarisierungssystems gehören, leistet CCP entsprechende Unterstützung beim Exportieren der Daten.

Im Rahmen einer einjährigen Subskription kann der CCP LiMa Connector als Nutzungslizenz erworben werden und beinhaltet:

  • Die Software, eine datenbankbasierte Applikation mit den Funktionen Recognition, Mapping und Lizenzoptimierung sowie den dazugehörigen Reports, die in der Regel direkt in das Lizenzmanagementsystem übernommen werden können. Die genauesten Resultate liefert der CCP LiMa Connector, wenn sowohl Datei- als auch Registryinformationen importiert werden können.
  • Die Erkennungsregeln, die von CCP redaktionell in einem Set erstellt und gepflegt werden. CCP ist dabei bestrebt, möglichst viele Installationen und ihre Varianten zu erfassen. Eventuelle Softwareupdates der enthaltenen Hersteller sind während der Vertragslaufzeit inbegriffen.

Für Produkte, die nicht im Regelset enthalten sind, bietet der CCP LiMaCo Recognition Service die Erstellung individueller, projektbezogener Regeln gegen gesondertes Entgelt an. CCP behält sich vor, diese in den CCP LiMa Connector aufzunehmen und diese anderen Kunden zur Verfügung zu stellen. Dadurch wird die Palette der automatisch erkannten Softwareprodukte ständig erweitert und jeder Kunde kann davon profitieren.

Weitere Informationen finden Sie unter: https://www.ccpsoft.de/ccp-services/tools/ccp-lima-connector/

Kontakt zum CCP LiMa Connector:

CCP Software GmbH
Philipp Stöckler
Manager Business Development SAM Services   
Rudolf-Breitscheid-Straße 1-5
35037 Marburg
Tel.: 06421-1701-754
E-Mail: pstoeckler(at)ccpsoft.de