+49 6421 1701-0 sales@ccpsoft.de

Unternehmen

Die Expertise der CCP Software GmbH ermöglicht Unternehmen und öffentlichen Einrichtungen eine bessere wirtschaftliche Nutzung von Software und Cloud-Diensten. Das Leistungsspektrum umfasst die Themenbereiche Software Asset Management (SAM), Cloud, Sourcing und Security. Unterstützung bietet CCP in Form von Beratung, operativen Umsetzungen und speziellen Managed Services. Unser Wissen geben wir gerne im Rahmen von Trainings oder durch die eigenen Wissenstools weiter.

Im Sourcing erbringt CCP zeitgemäße Procurement Leistungen durch weltweite Beschaffung, Verhandlung und Verrechnung von Softwarelizenzen und Cloud-Diensten. Recherchiert, geprüft, gestaltet und beschafft werden kundengerechte Lizenzen von „exotischer“ Software bis hin zu komplexen, individuellen Enterpriselizenzen von namhaften Softwareherstellern.

CCP ist ein unabhängiges Unternehmen, familiär geführt und mit Orientierung an den Werten Qualität, Zuverlässigkeit, Kompetenz und Respekt. Mit Leidenschaft engagieren wir uns für unsere Kunden.

UNTERNEHMENSVISION

UNTERNEHMENS-VISION

CCP ist ein unabhängiges, profitabel wachsendes Unternehmen mit einem einzigartigen Leistungsangebot.

Wir sind leidenschaftliche Vordenker für sichere und wirtschaftliche Nutzung von Software und Cloud im Unternehmen. Wir sind kompetent, denken strategisch, agieren zuverlässig und legen Wert auf Qualität.
Wir begegnen unseren Kunden, Partnern und Kollegen mit Empathie und Respekt.
Wir engagieren uns nachhaltig und mit Begeisterung bei CCP.

LEITBILD

LEITBILD

SICHERHEIT DURCH WIRTSCHAFTLICHE STÄRKE

Leidenschaft für unsere Leistung, stabiles wirtschaftliches Wachstum und eine kontinuierliche, kundenorientierte Weiterentwicklung unserer Leistungsfähigkeit prägen unser Unternehmen. Dadurch werden unsere Unabhängigkeit und ein stabiles, angenehmes Arbeitsumfeld gesichert.

RESPEKTVOLL ZUM ERFOLG

CCP ist ein Team von hoch engagierten Experten, die gemeinsam mit Leidenschaft auf Augenhöhe und gegenseitiger Wertschätzung arbeiten. Wir pflegen nach innen und nach außen eine stets offene Kommunikation und wir arbeiten mit Begeisterung. Wir machen unseren Job sehr gerne und fühlen uns dabei sehr wohl.

UNSERE KOMPETENZ

Mit unserer Expertise ermöglichen wir unseren Kunden die wirtschaftliche Nutzung von Software und Cloud Diensten. Diese Wertschöpfung generieren wir durch eigene Dienstleistungen, die unseren Kundeneinen hohen Mehrwert bringen.

QUALITÄT UND ZUVERLÄSSIGKEIT ZEICHNEN UNS AUS

Verbindlichkeit; Präzision und Sorgfalt sind unser beständiger Anspruch. Unsere Projekte profitieren von gehobenem Mitdenken. Erprobte Prozesse und ein nachhaltiges Wissensmanagement machen unsere Arbeit effizient und effektiv. Unsere Leidenschaft treibt uns an und bewegt uns zu kontinuierlicher Verbesserung in allen Bereichen.

NÄHE ZUM KUNDEN

Persönliche Betreuung und Nähe zum Kunden ist uns wichtig. Durch unsere ausgeprägte Business Empathie erkennen wir die Bedürfnisse unserer Kunden und werden so zum echten Problemlöser. Wir denken nicht nur mit, wir denken vor! CCP erkennt Trends frühzeitig und setzt diese in praktikable neue Leistungen um, die den Kunden einen Mehrwert bieten und sie erfolgreich agieren lassen. Gemeinsame Projektarbeit verbindet uns mit dem Kunden. Unsere Kunden sollen begeistert sein und Fans von CCP werden.

WERTEORIENTIERTE UNTERNEHMENS-KULTUR

Familiäre, werteorientierte Unternehmenskultur bietet für uns alle den Rahmen für Vordenken, Engagieren und Begeistern.

RESPEKT

Wir schätzen jede Person und ihre Persönlichkeit. Vielfalt sehen wir als wichtigen Erfolgsfaktor.

QUALITÄT

Wir verpflichten uns zu höchster Qualität und arbeiten stets mit größter Sorgfalt. 

KOMPETENZ

Niemand von uns weiß alles. Doch mit der Summe unserer Kompetenzen sind wir unschlagbar. 

ZUVERLÄSSIGKEIT

ZUVER-LÄSSIGKEIT

Wir sind ein verbindlicher Partner, auf den man sich zu jederzeit verlassen kann. 

Verhaltens-Kodex

CCP ist der Compliance-Initiative des BME beigetreten

Verhaltens-Kodex

CCP ist der Compliance-Initiative des BME beigetreten

CCP ist seit 2016 der Compliance-Initiative des Bundesverbands Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik e.V. (BME) angeschlossen. Die BME-Verhaltensrichtlinie ist ein freiwilliger Kodex, der dem Interesse des Bundesverbandes Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik e. V. und seiner Mitglieder an fairen, nachhaltigen, verantwortungsvollen ethischen Handlungsgrundsätzen Nachdruck verleihen soll. Das Unternehmen verpflichtet sich damit, Bestechung zu unterbinden und ethische Grundsätze gegenüber Kunden, Mitbewerbern und Geschäftspartnern einzuhalten. Alle geschäftlichen Handlungen und Entscheidungen sind an geltenden Gesetzen auszurichten.

Der BME Code of Conduct umfasst dabei die fundamentalen Regeln zu:

  • Bekämpfung von Korruption
  • Kartellrechtswidrigen Absprachen
  • Kinder- und Zwangsarbeit
  • Einhaltung ethischer Grundsätze gegenüber Lieferanten (Compliance)
  • Einhaltung von Menschenrechten
  • Umwelt- und Gesundheitsschutz
  • Fairen Arbeitsbedingungen

Die gesamte BME-Verhaltensrichtlinie finden Sie hier.
Die BME-Code-of-Conduct-Urkunde für CCP finden Sie hier.

Geschäftsleitung

Geschäftsleitung

Geschäfts-Leitung

Thomas W. Henßler

Dr. Holger Hoheisel

Dr. Wolfram Koslowski

Beirat

Der Beirat der CCP Software GmbH steht der Geschäftsführung beratend zur Seite. Die Mitglieder des Beirates sind:

 

Beirat

Der Beirat der CCP Software GmbH steht der Geschäftsführung beratend zur Seite. Die Mitglieder des Beirates sind:

 

Jörg Speikamp

Herr Jörg Speikamp ist seit 2016 Managing Partner der QRC-Group, einer führenden Personalberatung mit Fokus auf den Mittelstand in Deutschland. Seine Laufbahn begann Herr Speikamp nach seinem Studium der Wirtschafts-Wissenschaften bei der Magirus AG, einem der größten „Value Added“ Distributoren in Europa und war dort nach mehreren Stationen zuletzt für die Geschäfte in Zentraleuropa zuständig. Danach zog es ihn in den Lösungsvertrieb für Großkunden, wo er zuletzt als Geschäftsführer die Geschicke des US-Lösungsspezialisten und „Fortune 500“ Unternehmens, der „Insight Technologies“, in Deutschland verantwortete.

Oliver Staudenmayer

Herr Oliver Staudenmayer ist Eigentümer der iwadi consulting GmbH in Dürnau. Seit 2003 beschäftigt er sich mit der Optimierung des Einkaufs im Bereich Professional Services, zunächst bei der Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) und seit 2009 als Geschäftsführer der Lenroxx GmbH und später Vertriebsvorstand der Reutax AG, Heidelberg. Im Jahr 2008 erhielt er für die Entwicklung und Implementierung des voll-integrierten Vendor Management Systems infutura bei der LBBW den BME-Innovationspreis.

Robert Ebner

Herr Robert Ebner, Jahrgang 1957, ist freiberuflicher Berater in der IT-Branche. Nach Ausbildung zum Bankkaufmann, Studium zum Bankfachwirt war er 15 Jahre in der Assekuranz als Finanzierungspezialist (Allianz/Münchner Rück Konzern) tätig. Den Einstieg in die IT-Branche nahm er bei der Distribution (Macrotron, heute Ingram Micro), dem 17 Jahre Softwarevertrieb folgten. In dieser Zeit war er Geschäftsführer der  ISP*D International Software Partners, Vice President bei Comparex, verantwortlich für das Management aller ehemaligen PC-Ware Gesellschaften und zuletzt Corporate Vice President mit weltweiter Verantwortung für das Software Geschäft der Comparex Group.

Jörg Speikamp

Herr Jörg Speikamp ist seit 2016 Managing Partner der QRC-Group, einer führenden Personalberatung mit Fokus auf den Mittelstand in Deutschland. Seine Laufbahn begann Herr Speikamp nach seinem Studium der Wirtschafts-Wissenschaften bei der Magirus AG, einem der größten „Value Added“ Distributoren in Europa und war dort nach mehreren Stationen zuletzt für die Geschäfte in Zentraleuropa zuständig. Danach zog es ihn in den Lösungsvertrieb für Großkunden, wo er zuletzt als Geschäftsführer die Geschicke des US-Lösungsspezialisten und „Fortune 500“ Unternehmens, der „Insight Technologies“, in Deutschland verantwortete.

Oliver Staudenmayer

Herr Oliver Staudenmayer ist Eigentümer der iwadi consulting GmbH in Dürnau. Seit 2003 beschäftigt er sich mit der Optimierung des Einkaufs im Bereich Professional Services, zunächst bei der Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) und seit 2009 als Geschäftsführer der Lenroxx GmbH und später Vertriebsvorstand der Reutax AG, Heidelberg. Im Jahr 2008 erhielt er für die Entwicklung und Implementierung des voll-integrierten Vendor Management Systems infutura bei der LBBW den BME-Innovationspreis.

Robert Ebner

Herr Robert Ebner, Jahrgang 1957, ist freiberuflicher Berater in der IT-Branche. Nach Ausbildung zum Bankkaufmann, Studium zum Bankfachwirt war er 15 Jahre in der Assekuranz als Finanzierungspezialist (Allianz/Münchner Rück Konzern) tätig. Den Einstieg in die IT-Branche nahm er bei der Distribution (Macrotron, heute Ingram Micro), dem 17 Jahre Softwarevertrieb folgten. In dieser Zeit war er Geschäftsführer der  ISP*D International Software Partners, Vice President bei Comparex, verantwortlich für das Management aller ehemaligen PC-Ware Gesellschaften und zuletzt Corporate Vice President mit weltweiter Verantwortung für das Software Geschäft der Comparex Group.

CCP Software GmbH: Unsere Unternehmenshistorie

Von den Anfängen als 1-Mann-GMBH mit Softwareentwicklung in einem Marburger Wohnzimmer hat sich CCP Software zu einem bundesweit agierenden Team aus Experten für Softwarelizenzen und Cloud Diensten entwickelt.

Mit Software-Entwicklung fing alles an

Die Geschichte von CCP beginnt im Jahr 1984. Damals hat der Marburger BWL-Student Thomas Krautter unter der Firmierung CCP Software sein Gewerbe angemeldet, um selbst entwickelte Software zu verkaufen. Im Juni 1985 wurde daraus die CCP Software Entwicklungs GmbH. Sein Schulfreund Thomas Henßler – auch heute noch einer der Gesellschafter-Geschäftsführer von CCP Software –war genauso fasziniert von der neuen Welt der Personal Computer wie der Firmengründer.

Thomas Henßler stieg mit ein

Im März 1986 besuchten die beiden Freunde die neue CeBIT Messe in Hannover. Bestärkt durch die von den vielen internationalen IT-Anbietern gewonnenen Eindrücke, wurde dort der Entschluss gefasst, die Firma gemeinsam in die Zukunft zu führen. Thomas Henßler übernahm 50 Prozent der GmbH-Anteile und wurde zweiter Geschäftsführer. Das erste Büro wurde angemietet und zwei Programmierer wurden eingestellt. Geschäftszweck war die Entwicklung von Software. Geschäftsfeld waren Anwendungen zur grafischen Darstellung von Zahlen. Verkauft wurde überwiegend direkt an Unternehmen. Bis der amerikanische Softwarehersteller Digital Research aus Monterey, Kalifornien, auf CCP aufmerksam wurde. Dieser erwarb 1987 für einige Programme der jungen Firma CCP die OEM-Vermarktungsrechte für den Weltmarkt unter eigenem Label.

US-Markt spielte zentrale Rolle

Durch Aufenthalte in den USA lernten die beiden Jungunternehmer schnell die Welt der amerikanischen Softwarehersteller kennen. Dabei verinnerlichten sie zwei für die Zukunft der CCP Software GmbH wichtige Grundlagen: Der Softwareentwickler hat das Recht, für seine Software Nutzungsbedingungen zu definieren und der Anwender dieser Software muss diese Bedingungen einhalten.

Immer mehr PCs in Unternehmen

Ende der 80er Jahre boomte der PC-Markt. Immer mehr Software für PCs entstand, teilweise schon basierend auf MS Windows. Unternehmen statteten in großem Stil ihre Büros mit Personal Computern aus und der Bedarf an Software für diesen Anwendungsbereich entstand.  Neben den selbst entwickelten eigenen Anwendungen wurden den Unternehmenskunden von CCP Software daher auch Software anderer Entwickler angeboten.

Von der Software-Entwicklung zur Lizenzierung

Anfang der 90er Jahre veränderten drei Fakten die inzwischen auf 14 Mitarbeiter angewachsene Firma CCP Software. Der Vertrieb von „Fremdsoftware“ dominierte die eigene Softwareentwicklung, der Firmengründer Thomas Krautter wollte zurück in seine Heimat Stuttgart und die Kunden von CCP, überwiegend große Unternehmen, wollten eine effiziente und korrekte Versorgung mit Softwarelizenzen. Als Reaktion darauf wurde die „CCP Development GmbH“ gegründet, mit der Thomas Krautter nach Stuttgart übersiedelte. Aus der CCP Software Entwicklungs GmbH wurde die „CCP Software GmbH“ mit dem Geschäftsfeld der Softwarelizenzierung für Unternehmen. Das grundlegende Know How zum Umgang mit Softwareherstellern und deren Nutzungsbedingungen war gegeben und es eröffnete der Vertriebsarbeit von CCP große Möglichkeiten.

Erste Partnerschaften wurden geschlossen

Einer der wenigen Softwarehersteller, der in jenen Tagen die Lizenzversorgung für Unternehmen bereits in einem Rahmenvertrag regelte und so effizient für stark wachsenden Lizenzbedarf zur Verfügung stand, war Microsoft. Daran wurden andere Softwarehersteller gemessen. Das Betätigungsfeld für die CCP Software GmbH war definiert. Unterschiedliche Softwarehersteller wurden zugunsten einer wirtschaftlichen, effizienten und korrekten Lizenzversorgung für Unternehmen von CCP kontaktiert und entsprechende Rahmenverträge für bessere Lizenzversorgung der Unternehmen auf den Weg gebracht.

Wachstum in allen Bereichen

Ende 1990 übernahm Rainer Adomeit die Geschäftsanteile von Thomas Krautter und wurde zum neuen Partner von Thomas Henßler. Das Geschäftsmodell entwickelte sich gemäß dem wachsenden IT-Markt. Entsprechend wuchs die Belegschaft. Mehrere Umzüge in immer größer werdende Büros in Marburg waren die Folge.

Beratung als Dienstleistung

Im Jahr 2000 stieß Dr. Holger Hoheisel nach seinem Promotionsstudium in Bern zu CCP Software. Er kannte das Unternehmen bereits aus seiner Marburger Studienzeit. Kern seiner Arbeit war es, das Knowhow und die Datensammlung von CCP als reine Dienstleistung verfügbar zu machen. Parallel zum Handelsgeschäft. Dazu konzipierte er ein Lizenzmanagement-Framework, das die Basis für seinen Beratungsansatz darstellte. Er brachte die bereits große Sammlung von Artikeldaten zu Softwarelizenzen in eine normierte Form. Diese aus dem Handelsgeschäft vieler Jahre entstandene Datensammlung beinhaltete die Herstellerartikelnummer zu Softwarelizenzen mitsamt der SKU. Die Sammlung erwies sich als wertvoll, denn mit ihr können Lizenzmanagement-Systeme präzise bewerten, welche Lizenzen vorhanden sind.

Rückzug erforderte Gesellschafterwechsel

Im Jahr 2004 kündigte Rainer Adomeit seinen geplanten Rückzug aus der IT-Branche an. Als sein Nachfolger fand sich Dr. Wolfram Koslowski, der zu seinem Einstieg einen Teil der Geschäftsanteile von Adomeit übernahm.

20 Jahre CCP – Umzug in eigene Büroräume

Im Juni 2005 feierte CCP Software sein 20-jähriges Firmenjubiläum. Das Geburtstagsgeschenk machte sich die Firma selbst. Nach sechs Umzügen in unterschiedlichen Marburger Mietobjekten wurde ein Bürohaus gekauft. Groß genug, um als Unternehmen weiter wachsen zu können. Im Mai 2005, zwei Wochen vor der Jubiläumsfeier, zog das Unternehmen mit 35 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in das fast 3500 Quadratmeter große Bürohaus im Marburger Stadtwald, wo es auch heute noch seinen Sitz hat.

Langjähriger Mitarbeiter wird Gesellschafter

Mit dem endgültigen Ausscheiden von Rainer Adomeit im Jahr 2007 entschied sich Dr. Holger Hoheisel nach mehr als sechs Jahren Firmenzugehörigkeit, auch als Gesellschafter in die CCP Software GmbH einzutreten und übernahm Anteile vom scheidenden Gesellschafter Adomeit.

Koslowski kündigt Ruhestand an

Im Jahr 2016 kündigte Dr. Koslowski seinen Wunsch auf Eintritt in den Ruhestand für Ende 2019 an. Die beiden Gesellschafterkollegen Henßler und Hoheisel beschlossen seine Geschäftsanteile zu übernehmen und CCP Software weiterhin als unabhängiges Unternehmen in die Zukunft zu führen. Familiär und orientiert an den gemeinsam definierten Werten Qualität, Zuverlässigkeit, Kompetenz und Respekt.

Zwei Gesellschafter, ein Qualitätsanspruch

Bis heute sind die Geschäftsanteile der CCP Software GmbH verteilt auf die zwei Gesellschafter-Geschäftsführer Henßler und Hoheisel. Es vereint sie der gemeinsame Qualitätsanspruch an die in Beratung und im Handelsgeschäft erbrachten Leistungen ihrer Firma.

Der Begriff Compliance erlebt im Zuge der Weltwirtschaftskrise neue, weitreichende Beachtung. Für das Geschäft und die Arbeitsweise von CCP Software bedeutet dies weiteren Aufwind. Der Anspruch, die Kunden bei der korrekten Nutzung von Softwarelizenzen zu unterstützen, ist für die drei Gesellschafter und deren stetig wachsende Belegschaft kompromisslos. Nutzungsbedingungen der Softwarehersteller müssen beachtet, oder passend gemacht werden. Es erwachsen aus dieser Grundeinstellung mit den Jahren zahlreiche Leistungen. Über ein stetig wachsendes Team von Beratern, Service Desk Managern und mit Hilfe von selbstentwickelten Werkzeugen werden diese den Kunden zur Verfügung gestellt.

Die so genannte CCP SKU- und Recognition-Database ist eine der größten Datensammlungen zur Identifikation von Herkunft und Bedeutung einer installierten oder verwalteten Softwarelizenz. Die CCP License Library ist – soweit dem Unternehmen bekannt ist – einzigartig. Darin werden Nutzungsbedingungen von Softwareherstellern gesammelt und nach einer standardisierten Vorgehensweise analysiert.

An der Mission hat sich nichts geändert

Im Kern hat sich seit 1985 nichts an der damaligen Erkenntnis verändert: „Der Softwareentwickler hat das Recht, für seine Software Nutzungsbedingungen zu definieren“. Welche Vielfalt und welche Dynamik in diesem kleinen Kernsatz stecken, hat vor 35 Jahren niemand geahnt. Korrekt damit umzugehen und Kunden dazu zu verhelfen, das ist die Mission von CCP – damals und auch heute noch!

Geballte Kompetenz in der Lizenzierung

Neben der Beratung, der Betreuung und den Werkzeugen erbringt das inzwischen fast 80 Köpfe starke Team von CCP Software für den immer größer werdenden Markt ein einzigartiges Angebot an Softwarelizenzen und Cloud-Diensten. Die Beschaffung von Lizenzen ist für Unternehmen und öffentliche Einrichtungen eine ernstzunehmende Angelegenheit. Die gesamte Kompetenz von CCP Software steht hinter jedem Angebot und Bestellvorgang sowie hinter jeder Buchung bei den Softwareherstellern. „Exotische“ Software aus aller Welt oder komplexe Enterprise-Lizenzen sind eine Herausforderung, die das Team von CCP Software annimmt und meistert. Mit viel Leidenschaft, großem Engagement und Freude bei der Arbeit. Jeden Tag aufs Neue.

“Quality First“ – begleitet CCP als interner Slogan

CCP Software GmbH: Unsere Unternehmenshistorie

Von den Anfängen als 1-Mann-GMBH mit Softwareentwicklung in einem Marburger Wohnzimmer hat sich CCP Software zu einem bundesweit agierenden Team aus Experten für Softwarelizenzen und Cloud Diensten entwickelt.

Mit Software-Entwicklung fing alles an

Die Geschichte von CCP beginnt im Jahr 1984. Damals hat der Marburger BWL-Student Thomas Krautter unter der Firmierung CCP Software sein Gewerbe angemeldet, um selbst entwickelte Software zu verkaufen. Im Juni 1985 wurde daraus die CCP Software Entwicklungs GmbH. Sein Schulfreund Thomas Henßler – auch heute noch einer der Gesellschafter-Geschäftsführer von CCP Software –war genauso fasziniert von der neuen Welt der Personal Computer wie der Firmengründer.

Thomas Henßler stieg mit ein

Im März 1986 besuchten die beiden Freunde die neue CeBIT Messe in Hannover. Bestärkt durch die von den vielen internationalen IT-Anbietern gewonnenen Eindrücke, wurde dort der Entschluss gefasst, die Firma gemeinsam in die Zukunft zu führen. Thomas Henßler übernahm 50 Prozent der GmbH-Anteile und wurde zweiter Geschäftsführer. Das erste Büro wurde angemietet und zwei Programmierer wurden eingestellt. Geschäftszweck war die Entwicklung von Software. Geschäftsfeld waren Anwendungen zur grafischen Darstellung von Zahlen. Verkauft wurde überwiegend direkt an Unternehmen. Bis der amerikanische Softwarehersteller Digital Research aus Monterey, Kalifornien, auf CCP aufmerksam wurde. Dieser erwarb 1987 für einige Programme der jungen Firma CCP die OEM-Vermarktungsrechte für den Weltmarkt unter eigenem Label.

US-Markt spielte zentrale Rolle

Durch Aufenthalte in den USA lernten die beiden Jungunternehmer schnell die Welt der amerikanischen Softwarehersteller kennen. Dabei verinnerlichten sie zwei für die Zukunft der CCP Software GmbH wichtige Grundlagen: Der Softwareentwickler hat das Recht, für seine Software Nutzungsbedingungen zu definieren und der Anwender dieser Software muss diese Bedingungen einhalten.

Immer mehr PCs in Unternehmen

Ende der 80er Jahre boomte der PC-Markt. Immer mehr Software für PCs entstand, teilweise schon basierend auf MS Windows. Unternehmen statteten in großem Stil ihre Büros mit Personal Computern aus und der Bedarf an Software für diesen Anwendungsbereich entstand.  Neben den selbst entwickelten eigenen Anwendungen wurden den Unternehmenskunden von CCP Software daher auch Software anderer Entwickler angeboten.

Von der Software-Entwicklung zur Lizenzierung

Anfang der 90er Jahre veränderten drei Fakten die inzwischen auf 14 Mitarbeiter angewachsene Firma CCP Software. Der Vertrieb von „Fremdsoftware“ dominierte die eigene Softwareentwicklung, der Firmengründer Thomas Krautter wollte zurück in seine Heimat Stuttgart und die Kunden von CCP, überwiegend große Unternehmen, wollten eine effiziente und korrekte Versorgung mit Softwarelizenzen. Als Reaktion darauf wurde die „CCP Development GmbH“ gegründet, mit der Thomas Krautter nach Stuttgart übersiedelte. Aus der CCP Software Entwicklungs GmbH wurde die „CCP Software GmbH“ mit dem Geschäftsfeld der Softwarelizenzierung für Unternehmen. Das grundlegende Know How zum Umgang mit Softwareherstellern und deren Nutzungsbedingungen war gegeben und es eröffnete der Vertriebsarbeit von CCP große Möglichkeiten.

Erste Partnerschaften wurden geschlossen

Einer der wenigen Softwarehersteller, der in jenen Tagen die Lizenzversorgung für Unternehmen bereits in einem Rahmenvertrag regelte und so effizient für stark wachsenden Lizenzbedarf zur Verfügung stand, war Microsoft. Daran wurden andere Softwarehersteller gemessen. Das Betätigungsfeld für die CCP Software GmbH war definiert. Unterschiedliche Softwarehersteller wurden zugunsten einer wirtschaftlichen, effizienten und korrekten Lizenzversorgung für Unternehmen von CCP kontaktiert und entsprechende Rahmenverträge für bessere Lizenzversorgung der Unternehmen auf den Weg gebracht.

Wachstum in allen Bereichen

Ende 1990 übernahm Rainer Adomeit die Geschäftsanteile von Thomas Krautter und wurde zum neuen Partner von Thomas Henßler. Das Geschäftsmodell entwickelte sich gemäß dem wachsenden IT-Markt. Entsprechend wuchs die Belegschaft. Mehrere Umzüge in immer größer werdende Büros in Marburg waren die Folge.

Beratung als Dienstleistung

Im Jahr 2000 stieß Dr. Holger Hoheisel nach seinem Promotionsstudium in Bern zu CCP Software. Er kannte das Unternehmen bereits aus seiner Marburger Studienzeit. Kern seiner Arbeit war es, das Knowhow und die Datensammlung von CCP als reine Dienstleistung verfügbar zu machen. Parallel zum Handelsgeschäft. Dazu konzipierte er ein Lizenzmanagement-Framework, das die Basis für seinen Beratungsansatz darstellte. Er brachte die bereits große Sammlung von Artikeldaten zu Softwarelizenzen in eine normierte Form. Diese aus dem Handelsgeschäft vieler Jahre entstandene Datensammlung beinhaltete die Herstellerartikelnummer zu Softwarelizenzen mitsamt der SKU. Die Sammlung erwies sich als wertvoll, denn mit ihr können Lizenzmanagement-Systeme präzise bewerten, welche Lizenzen vorhanden sind.

Rückzug erforderte Gesellschafterwechsel

Im Jahr 2004 kündigte Rainer Adomeit seinen geplanten Rückzug aus der IT-Branche an. Als sein Nachfolger fand sich Dr. Wolfram Koslowski, der zu seinem Einstieg einen Teil der Geschäftsanteile von Adomeit übernahm.

20 Jahre CCP – Umzug in eigene Büroräume

Im Juni 2005 feierte CCP Software sein 20-jähriges Firmenjubiläum. Das Geburtstagsgeschenk machte sich die Firma selbst. Nach sechs Umzügen in unterschiedlichen Marburger Mietobjekten wurde ein Bürohaus gekauft. Groß genug, um als Unternehmen weiter wachsen zu können. Im Mai 2005, zwei Wochen vor der Jubiläumsfeier, zog das Unternehmen mit 35 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in das fast 3500 Quadratmeter große Bürohaus im Marburger Stadtwald, wo es auch heute noch seinen Sitz hat.

Langjähriger Mitarbeiter wird Gesellschafter

Mit dem endgültigen Ausscheiden von Rainer Adomeit im Jahr 2007 entschied sich Dr. Holger Hoheisel nach mehr als sechs Jahren Firmenzugehörigkeit, auch als Gesellschafter in die CCP Software GmbH einzutreten und übernahm Anteile vom scheidenden Gesellschafter Adomeit.

Koslowski kündigt Ruhestand an

Im Jahr 2016 kündigte Dr. Koslowski seinen Wunsch auf Eintritt in den Ruhestand für Ende 2019 an. Die beiden Gesellschafterkollegen Henßler und Hoheisel beschlossen seine Geschäftsanteile zu übernehmen und CCP Software weiterhin als unabhängiges Unternehmen in die Zukunft zu führen. Familiär und orientiert an den gemeinsam definierten Werten Qualität, Zuverlässigkeit, Kompetenz und Respekt.

Zwei Gesellschafter, ein Qualitätsanspruch

Bis heute sind die Geschäftsanteile der CCP Software GmbH verteilt auf die zwei Gesellschafter-Geschäftsführer Henßler und Hoheisel. Es vereint sie der gemeinsame Qualitätsanspruch an die in Beratung und im Handelsgeschäft erbrachten Leistungen ihrer Firma.

Der Begriff Compliance erlebt im Zuge der Weltwirtschaftskrise neue, weitreichende Beachtung. Für das Geschäft und die Arbeitsweise von CCP Software bedeutet dies weiteren Aufwind. Der Anspruch, die Kunden bei der korrekten Nutzung von Softwarelizenzen zu unterstützen, ist für die drei Gesellschafter und deren stetig wachsende Belegschaft kompromisslos. Nutzungsbedingungen der Softwarehersteller müssen beachtet, oder passend gemacht werden. Es erwachsen aus dieser Grundeinstellung mit den Jahren zahlreiche Leistungen. Über ein stetig wachsendes Team von Beratern, Service Desk Managern und mit Hilfe von selbstentwickelten Werkzeugen werden diese den Kunden zur Verfügung gestellt.

Die so genannte CCP SKU- und Recognition-Database ist eine der größten Datensammlungen zur Identifikation von Herkunft und Bedeutung einer installierten oder verwalteten Softwarelizenz. Die CCP License Library ist – soweit dem Unternehmen bekannt ist – einzigartig. Darin werden Nutzungsbedingungen von Softwareherstellern gesammelt und nach einer standardisierten Vorgehensweise analysiert.

An der Mission hat sich nichts geändert

Im Kern hat sich seit 1985 nichts an der damaligen Erkenntnis verändert: „Der Softwareentwickler hat das Recht, für seine Software Nutzungsbedingungen zu definieren“. Welche Vielfalt und welche Dynamik in diesem kleinen Kernsatz stecken, hat vor 35 Jahren niemand geahnt. Korrekt damit umzugehen und Kunden dazu zu verhelfen, das ist die Mission von CCP – damals und auch heute noch!

Geballte Kompetenz in der Lizenzierung

Neben der Beratung, der Betreuung und den Werkzeugen erbringt das inzwischen fast 80 Köpfe starke Team von CCP Software für den immer größer werdenden Markt ein einzigartiges Angebot an Softwarelizenzen und Cloud-Diensten. Die Beschaffung von Lizenzen ist für Unternehmen und öffentliche Einrichtungen eine ernstzunehmende Angelegenheit. Die gesamte Kompetenz von CCP Software steht hinter jedem Angebot und Bestellvorgang sowie hinter jeder Buchung bei den Softwareherstellern. „Exotische“ Software aus aller Welt oder komplexe Enterprise-Lizenzen sind eine Herausforderung, die das Team von CCP Software annimmt und meistert. Mit viel Leidenschaft, großem Engagement und Freude bei der Arbeit. Jeden Tag aufs Neue.

“Quality First“ – begleitet CCP als interner Slogan

Aktivität in Verbänden

 

Aktivität in Verbänden

 

Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik e.V.

Der Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik e.V. (BME), 1954 gegründet, ist Dienstleister für 7.000 Einzel- und Firmenmitglieder, darunter Mittelständler sowie die Top-200-Unternehmen Deutschlands. Als Netzwerkgestalter fördert der BME den Erfahrungsaustausch für Unternehmen und Wissenschaft, für die Beschaffungs- und für die Anbieterseite. Der Verband ist offen füralle Branchen (Industrie, Handel, öffentliche Auftraggeber, Banken/Versicherungen etc.) und Unternehmensformen.41 regionale Gliederungen organisieren bundesweit jährlich 400 informative Veranstaltungen (Fachvorträge, Lieferantentage, Firmenbesuche) rund um Einkauf und Logistik.

Das Ziel des Bundesverbandes Mittelständische Wirtschaft ist es, die Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen zu stärken und damit die Zukunftsfähigkeit des deutschen Mittelstands zu sichern. Das Leitbild ist die Soziale Marktwirtschaft. Sie zu gestalten, ist unsere Verpflichtung. Der BVMW fördert seine Mitglieder u.a. durch zahlreiche Netzwerk- und Informationsveranstaltungen.

IT FOR WORK e.V. – Kompetenz zeigen. Kooperation unterstützen. Wachstum fördern.

IT4Work gibt es seit 2002 und seit 2012 sind wir ein Verein für kleine und mittlere Unternehmen der IT-Branche in der Region Rhein Main Neckar. IT FOR WORK bringt IT-Kompetenzen an einen Tisch, vernetzt sie aktiv und bietet so die perfekte Grundlage für erfolgreiche Geschäftsbeziehungen. Wir fördern junge Unternehmen schon vor der Gründung und etablierte beim Größerwerden. Wir wollen, dass wir voneinander lernen und so unsere Spitzenposition in der Region erhalten und ausbauen.

Das sagen unsere Kunden

Unsere Erfolgsgeschichten

Unsere Erfolgs-Geschichten

Zeitverlag

»… Uns hat das etablierte und hoch standardisierte Vorgehensmodell von CCP überzeugt. Darüber hinaus verfügt CCP, als jahrelanger Partner und Softwarelieferant des Zeitverlags, bereits über die notwendige Übersicht über unsere Software samt den dafür notwendigen Lizenznachweisen. …«

– Frank Rödel, damaliger Bereichsleiter Technik des Zeitverlags

Freudenberg IT

»… Wir waren sehr froh, mit CCP einen erfahrenen Partner zur Seite zu haben. Dadurch konnten wir auf viel Know-how zurückgreifen, so dass wir schnell vorangekommen sind. Auch die Auswahl des Lizenzmanagementsystems konnte zügig erfolgen, ohne dass wir auf einen strukturierten Auswahlprozess verzichten mussten …«

– Matthias Steffan, Freudenberg IT, Projektleiter Lizenzmanagement

Dräxlmaier Group

»… Wir sind sehr froh, mit CCP einen erfahrenen Partner zur Seite zu haben. Dadurch konnten wir auf viel Know-how zurückgreifen, sodass wir schnell vorangekommen sind und das Projekt, innerhalb des Budgets und der vorgegebenen Zeit, erfolgreich abschließen konnten …«

– Jürgen Taubenthaler, Dräxlmaier Group, Leiter IT-Compliance

ZF Friedrichshafen AG

»… Durch die dezentrale Organisationsstruktur der ZF lag die Verwaltung der Softwarelizenzen in den einzelnen Unternehmensbereichen. Dadurch war es kaum möglich, einen gesamten Überblick über die vorhandenen und genutzten Lizenzen zu erhalten …«

– Georg Wendt, ZF Friedrichshafen AG, Global Lizenzmanagement

Portigon AG

»… Gemeinsam mit CCP ist es uns gelungen, in einem überschaubaren Zeitrahmen den Clearingprozess für sämtliche relevanten Softwarehersteller und –produkte zu durchlaufen und eine belastbare Basis für die Verhandlungen mit den Softwareherstellern im Rückbauprozess zu schaffen …«

– Tim Pautzke, Portigon AG, Lizenzmanager und strategischer Einkäufer

BASF SE

»… Das Problem bestand jedoch darin, dass jenseits dieser Verträge die Transparenz nicht gegeben war. Somit waren zum einen keine Aussagen über die Software License Compliance möglich und es konnten auch keine Synergien zwischen den einzelnen Standorten genutzt werden …«

– Paul Freising, BASF SE, Globaler Lizenzmanager IT Controlling

CCP Software GmbH
Rudolf-Breitscheid-Straße 1-5
35037 Marburg